theALPS
home | 09theALPS | presse | detail.php
Ressort: Reise, Tourismus, Wirtschaft, theALPS, Biken
Datum: 10.8.2015
Ort: Moena/Val di Fassa, Trentino

Fünf herausragende Bike-Projekte für den „theALPS Award 2015“ nominiert

Für die begehrte Auszeichnung mit dem theALPS Award im Rahmen der touristischen Fachveranstaltung theALPS 2015 kürte eine Expertenjury unter Vorsitz von Hubert Siller (Management Center Innsbruck/MCI Tourismus) fünf Top Nominierungen aus über 20 eingereichten Projekten zum diesjährigen Leitthema „Alpiner Bike-Tourismus“: graubündenBIKE (Graubünden/CH), Mythos Ötztaler Radmarathon (Tirol/AT), Sellaronda MTB Tour (Südtirol, Trentino, Veneto/IT), Val di Sole Bike Land: the land of bikers (Trentino/IT) und Verbier Bikepark (Wallis/CH).

Die diesjährige Ausgabe der Tourismus-Fachveranstaltung theALPS steht ganz im Zeichen des Trends „Alpiner Bike-Tourismus“ – so auch der theALPS Award. 24 Projekte aus den zum Verbund AlpNet gehörenden Alpenregionen in Frankreich, Österreich, Italien und der Schweiz wurden eingereicht. Für den theALPS Award 2015 waren die Regionen dazu aufgerufen, herausragende Leistungen im Bereich Radtourismus für eine mögliche Nominierung bekanntzugeben. Der Vorsitzende der Expertenjury, Hubert Siller, Leiter des MCI Tourismus, lobt die hohe Qualität unter den Einreichungen: „Die eingereichten Projekte zeigen auch in diesem Jahr wiederum den hohen Innovationsgeist und die Konsequenz in der Umsetzung neuer Angebote in den Alpenregionen.“ Die Expertenjury, bestehend aus Vertretern der Wissenschaft und Fachmedien, analysierte die ausgewählten Projekte im Detail und nominierte die fünf Finalisten für den theALPS Award 2015.

Bike-Projekte aus der Schweiz, Österreich und Italien unter den Nominierten

So verschieden die nominierten Projekte zum Thema „Alpiner Bike-Tourismus“ auch sind, es verbindet sie die hohe Qualität der Konzeption und die erfolgreiche Umsetzung.

Graubünden (CH) verfolgt das Ziel, sich mit einem innovativen, ganzheitlichen und überregionalen Ansatz in den Bereichen Infrastruktur, öffentliche Verkerhrsmittel für Biker und einheitlichen Entwicklungs- und Qualitätsstandards zu einer der vielfältigsten Bikeregionen zu entwickeln. Das Bike-Event Ötztaler Radmarathon (AT) überzeugt durch seine lange erfolgreiche Umsetzung: Seit 1982 gilt es mit 238 Kilometern, 5.500 Höhenmetern, 4 Alpenpässen und 3 Klimazonen als eines der härtesten Jedermann-Rennen Europas. 20.000 Anmeldungen jährlich, von denen 4.000 Startplätze erhalten, bestätigen die Strahlkraft dieser Veranstaltung. Das Projekt Sellaronda MTB Tour/Hero (IT) ist eine überregionale geführte Mountainbike-Panoramatour rund um das Sellamassiv in den Dolomiten, einem UNESCO-Welterbe. Die Sellaronda Tour kann dabei von der Gourmet-Variante über die E-Bike- bis hin zur Gravity-Tour unter stetiger Begleitung erfahrener Guides befahren werden. Das Val di Sole (IT) hat sich mit der Organisation der Mountainbike Weltmeisterschaft 2008, zahlreichen nachfolgenden Maßnahmen und neuartigen Initiativen einen Platz in der internationalen Mountainbike-Szene erarbeitet und sich als qualitativ hochwertiger Austragungsort für Bike-Events sowie als Bike-Destinationen etabliert. Im Verbier Bikepark (CH) messen Könner und Anfänger auf den Downhill-Tracks und Freeride/Enduro Routen ihre Geschicklichkeit – ein Angebot also für Groß und Klein, für die ganze Familie sowie für eingefleischte Biker.

Die finale Entscheidung über den Preisträger fällt nach einer vertiefenden Begutachtung bei der abschließenden Jurysitzung in Moena/Val di Fassa am 7. September und wird als Teil des theALPS Symposium am 8. September im Rahmen der offiziellen theALPS-Award-Verleihung bekanntgegeben.

Der theALPS Award wird im Auftrag von AlpNet – dem Verein zur Förderung des Alpentourismus, bestehend aus acht führenden Tourismusregionen des europäischen Alpenraumes – unter der wissenschaftlichen Leitung des MCI Tourismus Innsbruck vergeben. Ziel ist es, herausragenden und bereits realisierten touristischen Marktleistungen im alpinen Raum im Rahmen der jährlichen Fachveranstaltung theALPS eine öffentlichkeitswirksame Bühne zu bieten.

Die Jury-Begründungen für die Nominierung der TOP-5-Projekte im Überblick:

graubündenBIKE
„In Verbindung mit verschiedensten Stakeholdern aus Verkehr, Wirtschaft und Tourismus gelingt graubündenBIKE durch eine besondere Management- und Organisationsinnovation ein überregionales Projekt mit ganzheitlichem Entwicklungsansatz. Damit schaffen die Projektbeteiligten ein hochwertiges und holistisches Produktkonzept durch die Bündelung touristischer Einzelleistungen rund um das Thema Bike.“

Mythos Ötztaler Radmarathon
„Seit 1982 schafft dieses bewährte und erfolgreiche Eventkonzept mit gelebter und authentischer Regionalität hohe Begehrlichkeit unter Rennradfahrern und verleiht der Destination zusätzliche Strahlkraft. Jahr für Jahr fiebern rund 20.000 Sportbegeisterte (bei 4.000 Startplätzen) diesem internationalen und exklusiven Event entgegen und treiben Organisatoren und Teilnehmer zu Höchstleistungen.“

Sellaronda MTB Tour / Hero
„Eine überregionale Bike-Destination rund um das atemberaubende Sellamassiv mit verschiedenen geführten Themenrouten ausgerichtet auf Kulinarik (Gourmet-Tour), Gemütlichkeit (E-Bike-Tour) oder Adrenalin (Gravity-Tour): Zahlreiche Liftanlagen und professionelle Guides garantieren eine sichere und für jedermann erlebbare Panoramarundfahrt. Herausragende Events wie Sellaronda HERO runden das einzigartige Bike-Erlebnis ab."

Val di Sole Bike Land: the land of bikers
„Aus dem UCI Mountainbike World Cup ist es Val di Sole gelungen, ein einzigartiges Positionierungsmerkmal für die Destination zu schaffen und Leistungssport mit touristischem Breitensport zu verbinden. Dabei bietet Val di Sole Bike Land ein umfassendes Bike-Erlebnis mit vielfältigem Streckenangebot und zahlreichen Zusatzleistungen.“

Verbier Bikepark
„Verbier gelingt es mit dem Bikepark, den Lifestyle des Winters eindrucksvoll in den Sommer zu transportieren. Mit dem Motto „quality and diversity, not quantity“ bietet Verbier mit schweizerischer Kunstfertigkeit sowie anspruchsvollen Strecken ein außergewöhnliches Bergerlebnis. Letztlich gelingt es, primäre Zielgruppen des Winters auch im Sommer anzusprechen.“

theALPS 2015: 06. – 08. September, Moena/Val di Fassa – Trentino

Zur touristischen Fachveranstaltung theALPS 2015 werden rund 300 Teilnehmer, darunter führende Entscheidungsträger des europäischen Alpentourismus, internationale Handelspartner und Medienvertreter im Bike-Eldorado Moena/Val di Fassa mitten in den Dolomiten erwartet. Die Initiative von acht führenden Tourismusorganisationen des europäischen Alpenraums, die sich unter dem Dachverein AlpNet zusammengeschlossen haben, besteht aus den Programmpunkten theALPS Trading Room, theALPS Symposium und dem theALPS Award – alle Elemente stehen in diesem Jahr im Zeichen alpiner Bike-Angebote. Im Rahmen des Symposiums präsentiert die universitäre Einrichtung EURAC gemeinsam mit der Trentino School of Management eine von AlpNet in Auftrag gegebene Studie zu diesem Thema. Harald Pechlaner (EURAC) wird die wesentlichen Inhalte – wie Erkenntnisse zum Marktpotenzial des Radtourismus für den alpinen Fremdenverkehr – ausführen und Handlungsempfehlungen für die Produktentwicklung und Marketingwege aufzeigen. Um größtmöglichen Nutzen für die Praxis zu schaffen, werden darüber hinaus Vertriebsmöglichkeiten und Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Außerdem werden international renommierte Experten wie Tom Prochazka (Gravity Logic), Uli Stanciu (Gründer des Radrennens Transalp), Gitta Beimfohr (Bike Magazine), Johannes Jobst (Mountain News), Claudio Bassetti (Präsident Trentiner Alpenverein SAT) und Bruno Fläcklin (GF Ferienregion Lenzerheide) über alpinen Bike-Tourismus diskutieren.

Aktuell arbeiten die Tourismusregionen BE! Tourism, Graubünden Ferien, Luzern-Vierwaldstättersee, Rhône-Alpes Tourisme, Tirol Werbung, Trentino Marketing, Südtirol Marketing und Valais Promotion unter dem Dach AlpNet zusammen. Die Allianz verfolgt das gemeinsame Ziel, den Alpentourismus dauerhaft weiterzuentwickeln und im weltweit immer größer werdenden Reiseangebot zu stärken. Die Mitglieder von AlpNet repräsentieren mit 245,3 Mio. Nächtigungen rund 66% der 375 Mio. Nächtigungen im Alpenraum.

zurück | Textversion | Druckversion | weiterleiten

Rückfrage-Hinweis:

AlpNet. Verein zur Förderung des Alpentourismus
Mag. Bettina Haas - HaasMarketing
Maria-Theresien-Straße 3
A-6020 Innsbruck

t: +43 512 56 7148

www.thealps.travel
office@the-alps.eu

Medienkontakt:

pro.media kommunikation
c/o martin egger, ba
maximilianstr. 9
a-6020 innsbruck

t: +43 512 214004-34
f: +43 512 214004-22
m: +43 650 777 0300

www.pressezone.at
promedia.egger@pressezone.at

fotodownload 300 dpi

Mit dem theALPS Award 2015 werden die herausragendsten Bike-Projekte im alpinen Raum prämiert. Der Preisträger wird am 8. September 2015 bei der Fachveranstaltung theALPS 2015 in Moena/Val di Fassa (IT) bekannt gegeben.

Foto: AlpNet (Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Hubert Siller (Leiter des MCI Tourismus in Innsbruck) ist Vorsitzender der Expertenjury, die den Preisträger des theALPS Award 2015 ermitteln wird.

Foto: MCI Tourismus (Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Zu theALPS 2015 werden rund 300 Entscheidungsträger des europäischen Alpentourismus im Bike-Eldorado Moena/Val di Fassa erwartet.

Foto: Fototeca Trentino Sviluppo S.p.A./Pietro Masturzo (Abdruck honorarfrei)

copyright pro.media. alle rechte vorbehalten.  |Impressum