Datum: 10.5.2017

In 42 Tagen geht es los: Crankworx Innsbruck

In knapp eineinhalb Monaten macht Crankworx – das größte Gravity Mountainbike Festival der Welt - in Innsbruck Station. Die Bike City Innsbruck und der Bikepark Innsbruck rüsten sich für ein Mountainbike Spektakel der Superlative. Gemeinsam mit Streckendesigner Tom Hey überzeugte sich Tour Manager Darren Kinnaird vor Ort von den Vorbereitungsarbeiten für das spektakuläre Event, die bereits auf Hochtouren laufen.

In wenigen Wochen schlägt die Crankworx Community ihre Zelte im Herz der Alpen auf und verwandelt Innsbruck für knapp eine Woche (21. bis 25. Juni 2017) in das Mountainbike Mekka der Alpen. Fünf spektakuläre Bewerbe stehen auf dem Programm: Die Athleten messen sich im Whip-Off, Dual Speed & Style, Pumptrack, Downhill und Slopestyle. Um den besten Gravity-Mountainbikern der Welt optimale Bedingungen bzw. den Besuchern bei kostenlosem Eintritt (!) Action pur bieten zu können, starteten vor wenigen Tagen die Arbeiten im Gelände im Bikepark Innsbruck in Mutters. Schon jetzt kann man erahnen, welche spektakulären Sprünge die neu angelegten Rampen, Hindernisse und Co. ermöglichen.
Mit dem Neuseeländer Tom Hey konnte Innsbruck einen absoluten Profi mit großer Erfahrung für die Gestaltung und Entwicklung der Rennstrecken gewinnen - Hey war maßgeblich an allen Crankworx Slopestylestrecken beteiligt. Für die Zuseher in Innsbruck wird es seiner Ansicht nach spektakulär - die technikreiche, schwierige Slopestyle-Strecke ist mit dem Slopestyle in Rotorua vergleichbar. Tourmanager Darren Kinnaird ist vom neuen Tourstopp begeistert: „Innsbruck ist eine wunderschöne Stadt, die Lage des Bikeparks an einem idyllischen Ort mit Ausblick auf die City ist einmalig. Lifestyle und Atmosphäre von Innsbruck und Crankworx passen einfach perfekt zusammen“. Und diese einmalige Kombination wird ein Millionenpublikum erreichen: Neben ¼ Million Webcast-Zusehern wird die Übertragung von rund 35 internationalen TV-Stationen erwartet.
Bei der ITS – innsbruck-tirol sports GmbH als Veranstalter laufen alle Fäden zusammen: „Wir freuen uns, dass Innsbruck bzw. Tirol einmal mehr seine Kompetenz als Gastgeber für Sportgroßveranstaltungen unter Beweis stellen kann. Gemeinsam mit unseren Partnern kümmern wir uns um alles Notwendige „vor Ort“ – die Palette reicht von der Planung des Sportprogramms über die Organisation der TV-Live-Übertragungen bis hin zur Einsatzplanung des volunteer team tirol“, so Georg Spazier (ITS). Crankworx ist ein Event für die ganze Familie – so ist man auf „Kidsworx Innsbruck“ ganz besonders stolz: Das Highlight ist die Kidsworx Innsbruck Pumptrack Challenge: Wer zwischen acht und 16 Jahre alt ist und Rennluft schnuppern möchte, ist herzlich eingeladen. Zusätzlich gibt es einen School Bike Day und die Möglichkeit, Profis beim gemeinsamen Biken kennenzulernen.

In Innsbruck ist man stolz, dass Bike-Enthusiasten nicht nur mit Crankworx, sondern einem breiten touristischen Angebot begeistert werden: „Für uns ist es eine große Auszeichnung, dass wir im Vorjahr den Zuschlag für die Austragung des weltgrößten Mountainbike-Gravity-Events erhalten haben. Genauso wichtig ist es natürlich, dass unseren Gästen in diesem Bereich ein breites Angebot zur Verfügung steht. Ganz neu können beispielsweise mit der Bike City Card eine Woche lang alle vier Trailgebiete rund um Innsbruck genutzt werden – inklusive unbegrenzte Liftfahrten & Biketransport. Auch die für Crankworx geschaffene Infrastruktur an der Talstation des Bikeparks steht allen Bikern in den nächsten zwei Jahren zur Verfügung – und das kostenlos“, so Karin Seiler-Lall (GF Innsbruck Tourismus). „Mit der Aufnahme in die Crankworx-Welttournee kann sich Innsbruck einmal mehr als die alpin-urbane Sportmetropole im Herz der Alpen präsentieren“, ergänzt Karl Gostner (Obmann Innsbruck Tourismus).
Im Bikepark selber fiebern alle bereits dem 21. Juni entgegen: „Insgesamt werden 30.000 Kubikmeter Erde bewegt – das zeigt deutlich, welche Dimension die Veranstaltung hat“, so Werner Millinger (GF Muttereralmbahnen – Bikepark Innsbruck). „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit allen Partnern, allen voran auch den Bürgermeistern aus Mutters und Götzens, dieses Event realisieren können“ so Millinger abschließend.

Dauer: 2:21 min
Größe: 345 MB
Bitrate: 168000 KBit/s