Pressezone der pro.media kommunikation
home | promedia | presse | detail.php
Ressort: Lifestyle, Wirtschaft, Wissenschaft, Serfaus-Fiss-Ladis, Standortagentur Tirol, Wetter
Datum: 15.12.2015
Ort: Serfaus-Fiss-Ladis

Weltweit höchste Forschungsplattform für Outdoorbekleidung im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis eröffnet

Diese Woche wurde das Outdoorlabor Alpine Proof am Standort Fisser Schönjoch auf 2436 Metern im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis eröffnet. Die neue Hochgebirgsforschungsplattform, die erstmals mittels genauer Messdaten das Zusammenspiel von Mensch, Bekleidung und Witterung umfassend untersucht, ist eine Kooperation der Firma polychromelab GmbH, des Technologiezentrum Ski Alpin, der Universität Innsbruck und der Textilphysik Dornbirn.

Gefördert wird die innovative Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft zur Erforschung und Weiterentwicklung von Sportbekleidung und –artikeln von den Ländern Tirol und Vorarlberg, der Standortagentur Tirol und der Region Serfaus-Fiss-Ladis.
„Auf der rund 20 Quadratmeter großen Forschungsplattform am Schönjoch können wir angewandte Textilforschung nun dort realisieren, wo sie sich auch beweisen muss – nämlich outdoor unter freiem Himmel. Einheitliche Messmethoden bei ganz unterschiedlichen Witterungsverhältnissen sollen Schwachstellen aufdecken und neue Maßstäbe für Outdoorbekleidung von morgen realisieren“, freuen sich die Initiatoren Elisabeth Frey und Michele Stinco, Gründer der plychromelab GmbH. In ihrer „Textilküche“ Serfaus-Fiss-Ladis wollen die beiden Unternehmensgründer ihre fair produzierten und hoch funktionellen Design- und Outdoor-Jacken speziell mit den Ergebnissen des neuen Forschungslabors weiterentwickeln.

Univ.-Prof. Thomas Bechtold vom Institut für Textilchemie und –physik der Universität Innsbruck  zeigt sich anlässlich der Eröffnung von den Forschungsbedingungen begeistert: „Es ist eine besondere Herausforderung, Textilforschung im Hochgebirge unter wissenschaftlichen Bedingungen betreiben zu können. Unsere Forschungen werden dazu beitragen, dass künftig eine bessere Bekleidung für alle, die sich im alpinen Bereich bewegen, hergestellt werden kann.“

„Unser vorrangiges Ziel ist es, den Standort und seine Unternehmen für die künftigen Herausforderungen zu rüsten. Sehr konsequent fördern wir dazu wie im neuen Outdoorlabor der polychromelab GmbH die Zusammenarbeit der Tiroler Betriebe mit den heimischen Forschungseinrichtungen“, erläutert Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. „Im betreffenden Projekt erzielen wir sogar doppelten Nutzen, denn die Projektpartner bauen für Tirol und Vorarlberg ein glaubwürdiges Alleinstellungsmerkmal im Bereich Sport, Textil und Gesundheit weiter aus“.

Alpine Proof – neues Prüflabel für Sporttextilien
Konkret fördert das Land Tirol die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Standort Innsbruck mit 194.000 Euro. Das Kapselprojekt auf fast 2500 Metern hat noch viele Schritte vor sich, um den Alpine Proof Standard zu erreichen, speziell Hardware, Software-Anforderungen und Manpower stellen im Hochgebirge eine ganz besondere Herausforderung dar. „Alpine Proof“ entwickelt bis 2017 ein nach wissenschaftlichen Maßstäben gültiges Prüfprotokoll für Sporttextilien im alpinen Bereich und ist eines von insgesamt acht Projekten im Forschungsverbund Textiles. Die Zusammenarbeit von insgesamt mehr als 20 Unternehmen und vier wissenschaftlichen Einrichtungen im Forschungsverbund Textiles fördert das Land Tirol seit dem letzten Jahr gemeinsam mit dem Land Vorarlberg mit Gesamtmitteln in Höhe von 1,1 Millionen Euro.

„polychromelab hat eine beeindruckende Start-up Entwicklung auf das Parkett gelegt und macht goldrichtig weiter, indem es das Wissenspotenzial am Standort Tirol nützt und in enger Zusammenarbeit mit den heimischen Forschungseinrichtungen echten Technologie- und Marktvorsprung aufbaut. Um das geplante Gütesiegel „Alpine Proof“ nachhaltig aufbauen und erfolgreich positionieren zu können, ist das neue Outdoorlabor ein wichtiger Meilenstein. Der ganze Standort könnte profitieren. Entsprechend darf ich gutes Gelingen wünschen und dem Konsortium unsere Unterstützung auch weiterhin zusichern“, ergänzt Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol.

Und auch für Benny Pregenzer, GF der Bergbahnen Fiss-Ladis, bietet das neue Zusammenspiel von Forschung und Tourismus Vorteile: „Unsere Region hat sich mit vielen Innovationen als führende Urlaubsdestination für Familien positioniert. Daher unterstützen wir auch andere Innovationen rund um das Thema Winter-Berge-Schnee und Bekleidung sehr gerne und haben gerne mitgeholfen,  beste Rahmenbedingungen für die Spitzenforschung zu schaffen."

YouTube-Code zum Einbetten

<iframe src="https://player.vimeo.com/video/149135758?title=0&byline=0&portrait=0" width="500" height="281" frameborder="0" webkitallowfullscreen mozallowfullscreen allowfullscreen></iframe>

zurück | Textversion | Druckversion | weiterleiten

Rückfrage-Hinweis:

Bergbahnen Fiss-Ladis
Simon Schwendinger
Seilbahnstraße 44
a-6533 Fiss

t: +43 5476 63 96 131
m: +43 676 97 110 30

www.serfaus-fiss-ladis.at
simon.schwendinger@bergbahnen-fiss.at

Medienkontakt:

pro.media kommunikation
c/o mag. stefan kröll
maximilianstr. 9
a-6020 innsbruck

t: +43 512 214004 11
f: +43 512 214004 21
m: +43 664 5258868

www.pressezone.at
promedia.kroell@pressezone.at

fotodownload 300 dpi

Freuen sich über die Eröffnung des neuen Forschungslabors: (v.l.) Michele Stinco (polychromelab GmbH), Benny Pregenzer (Bergbahnen Fiss-Ladis), Harald Gohm (Standortagentur Tirol), Elisabeth Frey (polychromlab GmbH) und Thomas Bechtold (Uni Innsbruck).

Foto: Fred Einkemmer
(Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

In Tirols Skidimension Serfaus-Fiss-Ladis hat das Outdoolabor Alpine Proof den perfekten Standort gefunden.

Foto: Fred Einkemmer
(Abdruck honorarfrei)

copyright pro.media. alle rechte vorbehalten.  |home|impressum|agb|filmübersicht|content|mail-abo