Ressort: Events, Sport, Tourismus, Wirtschaft, Tirol Werbung, Youth Olympic Games
Datum: 18.1.2012
Ort: Innsbruck

YOG rücken Tirol in den Fokus der Sportwelt

Die Zwischenbilanz der 1. Olympischen Jugend-Winterspiele (YOG) in Tirol übertrifft alle Erwartungen. Mehr als 700 Journalisten aus 81 Ländern haben sich für die Spiele in Innsbruck, Seefeld und Kühtai akkreditiert. Über 20 TV-Stationen aus aller Welt übertragen atemberaubende Bilder von den Sportevents, die vor der Kulisse einer tief verschneiten Winterlandschaft stattfinden. Tirols Image als junge, sportliche Winterdestination wird damit rund um den Globus gefestigt.

Das offizielle YOG-Motto „Teil sein ist alles!“ haben die Tirolerinnen und Tiroler begeistert aufgenommen. Schon bei der feierlichen Eröffnungszeremonie am Innsbrucker Bergisel waren 15.000 Zuseher live mit dabei, als erstmals in der Olympischen Geschichte drei Feuer – für die Winterspiele 1964, 1976 und eben die YOG 2012 – in einer Austragungsregion entzündet wurden. Die Gastgeber im Herz der Alpen haben ganze Arbeit geleistet und ihren 1.059 jungen Gästen aus 70 Nationen, die sich im Rahmen der Wettkämpfe messen, einen fulminanten Empfang bereitet. Selbst der Wettergott scheint die YOG DNA verinnerlicht zu haben: ganz Tirol präsentierte sich pünktlich zu den Spielen in unwiderstehlich winterliches Weiß getaucht.

Weltweit großes Medieninteresse

Diese Bilder tiefverschneiter Berglandschaften gehen dank YOG 2012 um den Globus, was insbesondere Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, freut: „Tirol gibt gemeinsam mit Innsbruck, Seefeld und dem Kühtai eine exzellente Visitenkarte ab und stärkt somit die Position als führendes Wintersportland in den Alpen.“ Allein die Eröffnungszeremonie fand Niederschlag in weltweit 3.000 Medienberichten, was für Margreiter beweist, dass Tirols YOG-Engagement lohnende Früchte trägt. Insgesamt haben 700 Medienvertreter aus 81 Nationen ihre Akkreditierung bereits abgeholt. Weitere 400 Anmeldungen internationaler Medienvertreter sind vorgemerkt. Von A wie Angola bis Z wie Zimbabwe reicht die Palette der berichterstattenden Nationen. Über 20 TV-Stationen haben Kamerateams entsendet, um Live-Bilder von den Wettkämpfen liefern zu können. Neben den wichtigsten europäischen Sendern, wie BBC, ARD/ZDF, NRK (Norwegen), TVP (Polen), RTR (Russland), haben auch Korea, China, Japan und sogar das lateinamerikanische ESPN Teams nach Tirol entsendet. Die weltweite Medienberichterstattung stelle für Tirol einen unbezahlbaren Werbewert dar, so Margreiter: „Es ist sehr erfreulicher, dass sich die Spiele durch sportliche Erfolge ausländischer Athleten in internationalen Medien sehr stark niederschlagen.“

Rahmenprogramm sorgt für Begeisterung

Neben dem sportlichen Aspekt steht im Rahmen der 1. Olympischen Jugend-Winterspiele das Thema Freundschaft über alle Grenzen hinweg im Mittelpunkt. Die jungen Athletinnen und Athleten sowie die zahllosen Fans leben diesen Olympischen Gedanken auf beeindruckende Weise. So tummeln sich beim hochkarätigen Begleitprogramm der YOG, wie etwa den allabendlichen Konzerten am Medals-Plaza in der Maria-Theresien-Straße, hunderte Jugendliche, um zusammen zu feiern. Die Organisatoren haben bei der Auswahl viel Gespür für den Musikgeschmack der Jugendlichen bewiesen, wie der rege Besucherzustrom trotz eisiger Temperaturen beweist. Weniger frostig, aber ebenso unterhaltsam ist das Sportfilmfest, das von 16. bis 20. Jänner 2012 im Zuge der YOG im Innsbrucker Leokino stattfindet. Jeden Abend stehen cineastische Highlights rund um das Thema Sport am Programm. Im Congress entsteht indes unter Mitwirkung sämtlicher YOG-Teilnehmer, deren Betreuer und den Besuchern ein Olympisches Gesamtkunstwerk, die „Wall of Fame“. Dieses Projekt ist Teil des künstlerischen YOG-Begleitprogramms, zu dem etwa auch die Präsentation von Werken von zwölf Studierenden der Universität für Angewandte Kunst aus Wien zählt. Sport und Kunst fungieren als universelle Bindeglieder für die tausenden Jugendlichen, die im Rahmen der YOG als Athleten, Helfer und Zuseher zusammenkommen.

YOG bringen Gold für Tirol

Noch sind viele Medaillenentscheidungen offen, aber Tirol steht bereits zur YOG-Halbzeit als sicherer Gewinner fest. Vor allem die Touristiker – allen voran Josef Margreiter – freuen sich über weltweite Werbung und können schon vor dem Ende der 1. Olympischen Jugend-Winterspiele eine positive, alle Erwartungen übertreffende Bilanz ziehen: „Diese Spiele haben unvergleichlich prächtige Bilder und Stimmungen produziert. Die erfrischende Begegnung der Jugend aus aller Welt unter den Olympischen Ringen ist beste Werbung für unser Herz der Alpen. Tiroler und internationale Medien sowie vor allem die begeisterten Gäste selbst tragen wesentlich dazu bei die Qualität dieser Großveranstaltung und die Vorzüge unseres Landes zusätzlich zu vermitteln. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden!“

Rückfrage-Hinweis:

Tirol Werbung GmbH
c/o Florian Neuner
Maria-Theresien-Str. 55
a-6020 Innsbruck

t: +43 512 5320 320
f: +43 512 5320 92320
m: +43 664 80532320

presse.tirol.at
florian.neuner@tirolwerbung.at

Medienkontakt:

pro.media kommunikation
c/o christian jost
maximilianstr. 9
a-6020 innsbruck

t: +43 512 214004 12
f: +43 512 214004 22
m: +43 664 8545745

www.pressezone.at
facebook.com/pressezone
promedia.jost@pressezone.at


fotodownload 300 dpi

Die Goldmedaillengewinner im 4er-Bob von den Winterspielen 1992 – v.l.n.r. im Bob: Ingo Appelt, Gerhard Haidacher, Harald Winkler, Thomas Schroll – sowie Thomas Wass (Marketing RLB Tirol) und Josef Margreiter (Tirol Werbung) machten auf das „Sportfilmfest“ aufmerksam, das als Teil des YOG-Begleitprogramms im Innsbrucker Leokino stattfindet.

Foto: Tirol Werbung
(Abdruck honorarfrei)

copyright pro.media. alle rechte vorbehalten.